Zukunft

Wie sieht die Zukunft der Aargauer Anbindung an den Süden aus? Welche Entwicklungen zeichnen sich ab? Welche Themen werden diskutiert? Was ist entschieden? Wir informieren Sie an dieser Stelle darüber.

Blick auf Lugano @Zo

1. Schnelle RegioExpress-Züge Aarau–Arth-Goldau an Wochenenden ab 12. Dezember 2020

Wenn die Aargauer Bevölkerung die Verbindungen via Rotkreuz während der Umbauphase Zugersee Ost zahlreich benützt, prüft der Kanton als Anschlusslösung die Einführung von 2 schnellen RE-Zügen am Morgen und am Abend samstags und sonntags. In Arth-Goldau werden direkte Anschlüsse Richtung Tessin, Italien, Gotthard-Bergstrecke, Sattel-Einsiedeln sowie auf die Rigi bestehen. Die Zeitersparnis gegenüber den Umwegfahrten über Zürich-Zug oder Olten-Luzern wird weiterhin rund eine halbe Stunde betragen.

2. Halt der Interregio-Züge „Gotthard-Weekender“ in Wohlen

Die ab 2021 samstags und sonntags vermutlich wieder via Freiamt verkehrenden Interregio-Züge Zürich-Bellinzona am Morgen und Bellinzona-Zürich am Abend sollen als zusätzliche Anschlusslösung im Zentrum Wohlen anhalten. Dies wurde und wird von den Regionalplanungsverbänden wie auch vom Kanton Aargau wiederholt gefordert. Dieser Halt würde ab Wohlen attraktive Direktverbindungen in die Zentralschweiz, zur Gotthard-Bergstrecke und nach Bellinzona schaffen.

3. Halt der Gotthard-Bergstreckenzüge in Rotkreuz

Gegenwärtig prüfen die Zentralschweizer Kantone und der Aargau zusammen mit den SBB, ob die künftigen Südostbahn-Züge Basel–Luzern–Bellinzona–Lugano in Rotkreuz anhalten können.

4. Schnelle Verbindungen versus Viertelstundentakt

Der Ausbauschritt AS 2030/35 des Bundes sieht zwischen Lenzburg und Wohlen einen S-Bahn-Viertelstundentakt vor. In den nächsten Jahren wird abgeklärt, ob parallel dazu schnelle Verbindungen auf der Aargauer Nord-Süd-Achse Aarau-Lenzburg–Wohlen–Muri–Rotkreuz geschaffen werden.